Vereint [Zyklus: Der Name der Hoffnung: Liebe, Teil 3]

Wann immer es ihm möglich war huschte der arme Tryphon zum Gefängnis seiner Zukünftigen, erzählte ihr Geschichten, Gedichte oder die aktuellen Pläne seiner Familie zur Rettung seiner Verlobten. Nie gab auch nur einer der beiden die Hoffnung mit dem Namen Liebe auf. Und so nach etlichen Bemühungen und Vorbereitungen, war es schließlich ein Trupp bezahlter Männer und Frauen die die Braut befreiten. So einfach, so offensichtlich, in alle Richtungen gingen die Gedanken aber diese zuletzt. Zeit war vergangen, zu viel Zeit nach Meinung der beiden.

Also wurde etwas nachgeholt was längst überfällig war, die Hochzeit. Es war eine kleine, schlichte Zeremonie, die zwei aneinander Band die zueinander gehörten. Der Schwiegervater führte die Braut zum Bräutigam, welche mit ihrem Kleid auch nach dieser langen Zeit tatsächlich alle betörte. Das Brautpaar gab sich die Hände und in alter Tradition wurde dunkler Zwirn um diese gewickelt um ihre Verbundenheit zu bestätigen. Darauf folgte der Kuss, einen wie man ihn wohl kein zweites mal sehen wird. Er enthielt all die Emotionen der beiden, alles was sie durchgemacht und ertragen haben gipfelnd in Leidenschaft.

Tryphon trug seine Braut hinaus und schwörte sich nochmals, das niemand mehr zwischen ihn und seine Frau kommen würde. Niemals wieder würde er das zulassen. Sich aus den dunklen Gedanken reissend, brachte er seine Angetraute nach Hause und sie vollzogen die Ehe. Ein Akt voller Leidenschaft und Hemmungslosigkeit auf die nicht weiter eingegangen werden soll. Sie waren zusammen, verheiratet, endlich. Was sollte ihr Glück stören, die Gefängniswärter würden nicht mehr kommen nachdem sie sich das Ja Wort gegeben hatten, die neue Familie akzeptierte ihr neues Mitglied, es war perfekt.

Zu perfekt, denn wie sich herausstellte was der neue Schwiegervater, streng, cholerisch, ein Tyrann. Je älter er wurde um so verbitterter wurde er auch, vieles aber vorallem die unbeendete Fehde regte ihn immer mehr auf. Alleine Angst vor der Familie getauscht gegen eine Familie mit Angst vor einem. So hatte sich die Braut das nicht vorgestellt und auch die Geschwister Tryphons wurden immer unruhiger. Nur er nicht, war er doch der Liebling seines Vaters. Doch irgendwann fasste sich seine Frau ein Herz, im Namen der Familie verbannte sie ihren Schwiegervater, lies ihn toben und brüllen. Sie und zwei Geschwister ihres Mannes brachten ihn weg, so lange bis er sich beruhigt und wieder gefangen hatte. Das Alter kann merkwürdiges hervorrufen.

Der Schönling war sichtlich traurig, wusste aber das dieser nicht aus der Welt war. Trost suchte er in dem armen und Schenkeln seiner wunderschönen Frau. Sie beide, waren nun das neue Familienoberhaupt. Alle Türen standen nun offen, Streitigkeiten konnten nun beseitigt und Fragen geklärt werden. Die Zukunft versprach nun ganz und gar rosig zu werden. Noch viel mehr als Tryphon merkte das der Bauch seiner Frau immer runder wurde.

Gerbalon IT

Erste Gesandtschaft aus van-Gaalen

Fürstentum van-Gaalen sendet eine Delegation nach Liqua

Partner

Mytholon

 

 

Trollfelsen

Der Marketender

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Infos
Einverstanden