Schilla k

Schilla mrk

(Karte vergrößern)

  1. Beschreibung

In Schilla, auch „Land des Wassers“ genannt, befinden sich sehr viele Seen, Teiche, Flüsse, Bäche und Strömungen. Der größte Fluss im Reich, ist der Fluss Recht, der seinen Ursprung mitten in Schilla hat. Vom Löwensee beginnt er als unterirdischer Strom und tritt dann an einer steilen Steinwand als riesiger Wasserfall ans Tageslicht. Sein Weg schlängelt sich dann als Fluss durch Schilla, bis er an der Küste das Meer erreicht.

Im Norden grenzt Schilla an das Reich der Stauber, hier ist die Erde eher fest, hart und steinig, was wohl an den Ausläufer des riesigen Gebirges liegt. Dort finden sich zahlreiche kleine Seen und Badeweiher.

Der östliche Nachbar ist das Reich von Raidamon. Hier wandelt sich das Land zu weiten Graslandschaften, bis man schließlich nur noch riesige Steppen vor sich hat. Dennoch verläuft hier immer noch eine Vielzahl von kleinen Bächen.

Je weiter südlich man geht, umso sumpfiger wird es, hier beginnt das Reich der Adriwu. Es ist ein fruchtbarer Boden, doch der Sumpf ist ebenso nützlich wie tödlich, denn er birgt viele Gefahren. Dennoch gibt es einige unerschrockene Farmer, die hier ihre Pflanzen anbauen.

Im Westen findet man nur noch die Küste und das weite offene Meer.

  1. Wappen

Das Wappen von Schilla setzt sich aus drei einfachen Teilen zusammen. Die Farbe Blau soll die Nymphen mit ihrer bläulichen Haut symbolisieren. Das Weiß, die blasse helle Haut der Menschen oder wie sie die Meeresbewohner damals nannten, die „Weißhäuter“. Die Muschel stellt die Form der Meeresstadt Urbsmare da.

  1. Flora und Fauna

Wer in Schilla lebt oder hin durchreist, kann wohl nur an eines denken, wenn er sich das Land ansieht: Wasser! Das macht sich auch in der Flora und Fauna bemerkbar, denn hier wächst und gedeiht nur dass, was das feucht warme Klima liebt. Wegen dem Meer hat Schilla eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit, was oft dazu führt, dass es im Nebel versinkt oder es regnet. In schlechten Zeiten wird Schilla sogar von Tornados, Überschwemmungen und großen Überflutungen heimgesucht. Jedoch haben sich die Leute hier schon daran gewöhnt und wissen, wie sie mit der Natur hier fertig werden.

  1. politische Strömungen im Königreich

Haus Sprungfels:
Graf Neptus III und seine Frau Gräfin Omphale, die Weise sind das Oberhaupt des Hauses. Sie haben Ihren Hauptsitz in der Nähe von Rechts Ursprung, welches den Familiennamen erklärt. Der Graf gilt als ein Mann des Wassers und seine leicht bläuliche Haut lässt erahnen das er eine entfernte Verwandtschaft mit den Meereswesen von Urbsmare hat. Dies erklärt auch warum er sich so zum Wasser hingezogen fühlt. Seine Frau, die Gräfin Omphale, leitet inoffiziell das Haus. Nichts geschieht ohne Ihr Wissen. Durch einen tragischen Unfall kann die Gräfin leider keine Kinder mehr gebären. Wer eines Tages die Nachfolge antritt ist noch nicht bekannt. Sie stehen für die Rechte der Meeresmenschen ein und scheuen dies auch nicht öffentlich bekannt zu geben und Missstände kundzutun.

Haus Fedraluv:
Das Haus Fedraluv wird von einer noch jungen Gräfin geleitet. Ihr Name ist Gräfin Aphrodie, die Liebreizende, von Fedraluv. Sie ist die Erbin von Graf Apolodos, der Starke, von Fedraluv. Dieser zog mit seinem Freund Graf Triton IV. von Großwasser mit Ihren Heeren aus um im Osten gegen die dunkle Herrin zu kämpfen und dem verbündeten Reich der Borea zur Seite zu stehen. Beide kehrten nicht wieder zurück. Gräfin Aphodie ist von bezaubernder Schönheit und hat Reichtum, Land und Titel vererbt bekommen. Jeder heiratswillige Junggeselle im gesamten Kaiserreich ist bemüht um Ihre Hand anzuhalten. Der Zugewinn an Macht kann aber auch finstere Gesellen anlocken. Im Moment bemüht sie sich das Haus zusammen zu halten und ihre Verbindungen zum Haus Großwasser auszubauen. Die Zukunft wird zeigen ob sie erfolgreich ist.

Haus Eulenschlag:
Von allen Häusern in Schilla ist dieses hier am meisten in Skandale verwickelt. Es wird von Graf Erodos geleitet. Der Graf ist durch seine Reederei zu einem beträchtlichen Vermögen gekommen. Unter mysteriösen Umständen verstarb seine erste Ehefrau an einer kurzen, jedoch schrecklichen Krankheit. Keine 2 Monate nachdem er sie bestattet hatte, heiratete er seine jetzige Ehefrau Gräfin Liliane von Eulenschlag. Die Gerüchte am Hofe überschlugen sich wortwörtlich. Obwohl man eine Untersuchung einleitete konnte niemand beweisen ob der Graf, er hatte den Titel nur bekommen, weil er Liliane geheiratet hatte, nachgeholfen hat. Mit der Zeit flauten die Gerüchte ab und wurden zu einem leisen Flüstern. Doch sie sind immer noch da. Graf Erodos und Gräfin Liliane von Eulenschlag haben zwei Söhne mit dem Namen Airies (1) und Rodak(2).

Haus Großwasser:
Das Haus Großwasser wird von Graf Triton V geleitet. Er ist, wie die Gräfin Aphrodie, Erbe seines Vaters. Das Haus Großwasser liegt der Hauptstadt Schilla am nächsten und pflegte stets gute Verbindungen zum Königshof und zum Haus Fedraluv. Doch im Gegensatz zur Gräfin Aphrodie, hatte Graf Triton V schon die Gelegenheit sich zu beweisen. Er deckte eine Verschwörung gegen ihn auf, die das Ziel hatte ihn zu töten. In den anschließenden Prozessen wurde ein 2 Onkel und 4 Neffen verurteilt und hingerichtet. Seine beiden Tanten wurden enteignet und verbannt. Seit dieser Zeit misstraut er jeden. Es ist sehr schwer sein Vertrauen zu gewinnen.

  1. Hauptstadt

Liqua:
Liqua ist nicht nur die Hauptstadt von Schilla, sondern auch die größte Hafenstadt im Reich. Auf dem riesigen Marktplatz werden Waren aus ganz Gerbalon gehandelt. An schönen Tagen sieht man den Boden des Platzes gar nicht mehr, da er von so vielen Wesen besucht wird. Geht man vom Marktplatz noch weiter in die Stadtmitte gelangt man zum prachtvollen weißen Herrscherschloss. Von hier aus regieren die Herrscher von Schilla das Reich. Das Besondere, wie in jeder Stadt des Reiches ist, dass sich neben den normalen Straßen auch Wasserstraßen befinden, die sich durch die ganze Stadt ziehen. Diese werden mit kleinen Booten befahren oder dienen den Wasserwesen wie Nymphen, Jungfrauen oder Fischmenschen als Straßen. Diese Wasserstraßen führen bis runter zu den Docks und schließlich ins Meer. Die Docks sind ausgebaut worden um den neuen Ansprüchen gerecht zu werden. Jetzt da sich der Nebel verzogen hat und die Elben die Schiffe passieren lassen, baut das Kaiserreich seine Handels- und Kriegsmarine aus um seine Ansprüche in den Südlanden gerecht zu werden. Liqua soll die neue Handelsmetropole am Meer werden.

  1. besondere Orte

Urbsmare (Meerstadt):
Urbsmare, auch „Meeresstadt“ genannt, liegt mitten im Meer (siehe Karte). Wie genau sie entstanden ist oder wer sie erbaut hat, weiß heute niemand mehr genau, doch die Legende besagt, dass sie vor langer Zeit von den Nymphen erbaut wurde („Erscheinen des Schillageschlechts“). Von oben gesehen, sieht die Stadt einer Muschel sehr ähnlich. Sie erstrahlt in einem wunderschönen weiß, welches man, wenn man Glück hat, von der Küste aus sehen kann. In der Mitte der schwimmenden Stadt ist ein riesiger Lyst-Tempel, welcher prachtvoll mit Meereswesen aus weißem Stein verziert ist. Auf dem Platz vor dem Tempel thront eine 3 Meter hohe Statue der Göttin Lyst. Sie ist aus reinstem Saphir. In der linken Hand hält die Herrin des Wassers einen Dreizack, während sie in der Rechten ein dickes Buch hält. Die Statue stellt Lyst als Beschützerin von Urbsmare dar. Um den Tempel herum sind die Regenten und höheren Beamten der Stadt einquartiert. Je wichtiger und höher die Rangordnung im Reich, desto näher wohnt die Person am Zentrum. So kommt es, dass die einfachen Fischer und Seemänner im äußeren Ring leben. Wie in allen Schillastädten typisch verlaufen auch hier neben den Straßen die Wasserstraßen.

Urbsmare ist eine wundervolle Stadt, doch die Gelehrten an Land prophezeien, dass diese Stadt eines Tages durch ein tragisches Unglück untergehen wird. Fakt ist jedoch, dass Urbsmare bisher jede Naturgewalt und jeden Angriff ohne große Schäden überstanden hat. Gläubige Lystanhänger erklären sich dies dadurch, dass ihre Göttin eine schützende Hand über die Stadt hält.

„Steile Wand“ (Rechts Ursprung):
Reist man im Reich weiter Nordöstlich so gelangt man zur der „Steilen Wand“, an der der Fluss RECHT ans Tageslicht tritt. An dieser Steinwand werden Schwerverbrecher gerichtet, „Tod durch Sprung“. Heißt also, der Verurteilte wird gezwungen sich selbst zu töten, indem er von der Klippe springt. Eine grausame Art zu sterben, da diese aus messerscharfen und spitzen Steinen und Felsformationen besteht. Es ist so gut wie sicher, dass man bei einem Sprung an einem der Felsen hängen bleibt und sich dabei den ganzen Leib aufreißt. Bei jedem Aufschlag an der Wand werden so dem Verurteilten mehr und mehr tödliche Wunden zugefügt. Wenn der Verurteilte Glück hat ist er beim Aufschlag, unten im seichten Wasser, schon tot. Wenn nicht, was oft der Fall ist, verendet er langsam und qualvoll an den Verletzungen des Sprunges. Nachdem sich das Wasser schließlich komplett rot gefärbt hat, wird die Leiche herausgeholt. Das Blut fließt mit dem Wasser den ganzen RECHT hinunter bis ins Meer. Es soll ein Exempel an die Bevölkerung sein, keine Verbrechen zu begehen. Zugleich sagt man, dass man durch den Sprung, von seinen Sünden reingewaschen wird und Lyst einem seine Taten vergibt.

Untiefen der Sterne
Hier wurden im letzten Jahrzehnt vier kleine Siedlungen errichtet. Mutige Abenteurer aber noch sehr viel mehr Gelehrte, Schreiber, Philosophen, Magier und Priester haben sich aufgemacht um Freundschaft mit den Elben auf der Insel zu schließen. Vieles kann das Reich von den Elben lernen, doch die Inselbewohner hüten Ihre Geheimnisse sehr. Mit der Zeit hat Schilla jedoch einen Weg gefunden wie die Elben ihr Wissen Preis geben: Handel! Seither wird viel zwischen Schilla und den Elben gehandelt.

Mondinsel
Anders wie auf den Untiefen der Sterne gibt es auf der Mondinsel viele Kleine und eine große Kolonie. Die Kleinen, quer über den ganzen Rand der Mondinsel verteilt, dienen als Umschlagplätze für Waren, Waffen und Nachschub. Während die große Kolonie Woter direkt beim Wassertempel errichtet wurde. Jedoch leben hier nur wenige Siedler, mehr kann man die große Kolonie als Wohnplatz für die ganzen Lystmagier und –priester ansehen.

Wassertempel:
Hier im Wassertempel der auf der Mondinsel liegt, werden die Priester der Lyst ausgebildet. Die Ausbildung ist hart und sehr auf die Theorie bedacht. Doch das Urteil eines Lystpriesters ist immer gerecht und wird von keinem angezweifelt.

Akademie „Institut der Bewegung“
Die Magierakademie ist ein sehr interessanter Ort. Hier werden die angehenden Magier in der Kunst der Bewegungsmagie ausgebildet. Das Gebäude hat eine sehr unscheinbare Fassade und man könnte es für ein normales Stadthaus halten. Doch wenn man es betritt wird einem sofort klar des es eine Magierakademie ist.

  1. Feiertage und Festlichkeiten

01.01.                     Lichttag, Neujahr
03.03.                     Piunstag (Beginn der Tage des Frohmuts)
03.03. - 13.03.        Tage des Frohmuts
14.03.                     Windtag (Hawastag), Ende der Frohmutstage
13.04.                     Tag der Heilung (Hebrinstag)
09.06.                     ehemals Bluttag
10.06 - 21.06.         Wasserspiele, Tage der Gerechtigkeit
05.07.                     Leifrinstag (Gedenktag an die Zerstörung der Stadt Leifrin)
28.07.                     Tag der Knochen
15.08.                     Flammentag
03.10                      Kaiserinnentag
05.10                      Erdenfest
23.11                       Beginn der Dunkelheit
24.11. - 30.12         Tage der Dunkelheit
10.12.                     Tag der Ahasarale (früherer Feiertag)
31.12.                     Ende der Dunkelheit

  1. Wirtschaft

Das Land hat eines reich gemacht, und das ist der Handel mit anderen Völkern über See und Land. Durch seine exponierte Lage im Westen des Kaiserreiches ist es neben dem Reich der Raidamon das Reichste Königreich in Gerbalon. Die Bewohner aus Schilla handeln mit allem was man irgendwie zu Geld machen kann. Dieses wird über den Hafen dann verschifft.

Ein anderes gutes Handwerk sind die Schiffsbauer. Das Geschick welches sie beim fertigen von Schiffen und Booten an den Tag legen sucht in Gerbalon seinesgleichen. Sie sind schnell, diszipliniert und gut organisiert. Mit dem neuen Handelsabkommen mit dem Fürstentum Van-Gaalen erlernen diese fleißigen Arbeiter jetzt auch noch das Handwerk wie man Hochseeschiffe baut.

  1. Herrscherhaus

König Nichessa III (31)
Herrscher über Wasser und Land, Verkünder des Rechts

Königin Ida von Schilla (29)
Herzogin von Urbsmare

Kronprinzessin Clarabella II von Schilla (13)
Prinzessin von Schilla, Thronanwärterin, Baronin von Urbsmare

Gerbalon IT

Erste Gesandtschaft aus van-Gaalen

Fürstentum van-Gaalen sendet eine Delegation nach Liqua

Partner

Mytholon

 

 

Trollfelsen

Der Marketender

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Infos
Einverstanden